Die Jugendgruppen

Beinahe jeder hat in seiner Kindheit schon einmal davon geträumt, und Grisu der Drache hat seinen Vater mit diesem zur Verzweiflung gebracht: "Ich will Feuerwehrmann werden!" - Er hätte zu unserer Jugendgruppe kommen sollen!

Bei der FF St. Martin können Burschen ab dem 10. Lebensjahr der Jugendgruppe beitreten. Die Jugendlichen werden somit bereits im Volksschulalter für das Feuerwehrwesen begeistert, nachdem viele von ihnen bereits bei den Minis spielerisch das Feuerwehrwesen erkunden konnten. Eine gut funktionierende Jugend ist von großer Bedeutung, um den Bestand unserer Feuerwehr langfristig zu sichern.

Die Mitgliedschaft in der Feuerwehrjugend stellt eine sinnvolle, aber vor allem auch aufregende Freizeitgestaltung dar. Bereits in jungen Jahren wird ein Bewusstsein für das "Helfen" geschaffen, die Jugendlichen lernen Verantwortung zu übernehmen und dem nächsten zu helfen! Mit 16 Jahren erfolgt die Überstellung der Jungfeuerwehrmänner in den Aktivdienst.

Unsere Jugendgruppen haben eine lange Tradition

Die erste Jugendgruppe der FF St. Martin i. M. wurde unter der Leitung von Kommandant Heinrich Krammer 1966 gegründet. Damit wurde schon sehr früh versucht, die Jugend für das Feuerwehrwesen zu begeistern, denn zu dieser Zeit gab es im Bezirk Rohrbach erst fünf Jugendgruppen.

Der erste Jugendbetreuer Franz Krammer bereitete die Gruppe für die Teilnahme am Bezirksbewerb in Rohrbach vor. Die besondere Herausforderung war, dass damals bei den Jungfeuerwehrmännern die gleichen Bewerbsbestimmungen galten, wie bei den Erwachsenen. Der erreichte 2. Platz war ein guter Start für die neue Feuerwehrjugend. Durch die folgenden Spitzenplätze bei den Abschnitts- und Bezirksbewerben, wird das Interesse der St. Martiner Burschen für die Feuerwehr stetig größer und schon bald konnte die zweite und dritte Jugendgruppe gegründet werden.

Kameradschaft

Trotz des harten Trainings, das die Grundlage für die unzähligen Erfolge bildet, kommen auch der Spaß und die Kameradschaft bei der Jugend nicht zu kurz. So werden die erreichten Spitzenplätze beim alljährlichen Bewerbsabschluss gebührend gefeiert und die gewonnenen Pokale an die Jugendlichen verlost. Weitere Highlights stellen das Jugendlager und vor allem das Skiwochenende auf der Reiteralm dar. Seit 1987 verteilt die Feuerwehrjugend am 24. Dezember das Friedenslicht an die St. Martiner Bevölkerung. 

Action und Gaudi stehen im Vordergrund und mit anderen Jugendlichen zusammen etwas zu unternehmen macht auf jeden Fall mehr Spaß, als den ganzen Tag vor dem Fernseher oder Computer zu sitzen.

Bewerbswesen in der Feuerwehrjugend

Eine Jugendgruppe besteht aus neun Mitgliedern, die bei den Bewerben einen Hindernislauf absolvieren müssen. Dabei hat jedes Gruppenmitglied eine bestimmte Aufgabe zu bewältigen. Beim Antritt in der Klasse Bronze kann jedem Jugendlichen seine Aufgabe freizugeteilt werden. In der Klasse Silber werden die Aufgaben hingegen vor dem Antritt ausgelost. Im Anschluss ist ein Staffellauf mit eingebauten Hindernissen zu bewältigen. Über die Platzierung entscheidet nicht nur die Zeit, sondern auch die Fehlerpunkte, die von Bewertern vergeben werden.

Ein Highlight des oberösterreichischen Feuerwehrwesens ist der jährliche Landesbewerb, bei dem rund 1.000 Jugendgruppen antreten. Dabei können sich die besten Gruppen alle zwei Jahre für den Bundesbewerb qualifizieren. Die besten Gruppen dürfen Österreich bei der Feuerwehr-Olympiade (Weltmeisterschaft) vertreten.

Die St. Martiner Jugendgruppen kämpfen seit vielen Jahren um die vordersten Plätzen auf allen Ebenen mit. Neben zahllosen Siegen und Spitzenplätzen auf Bezirks- und Landesebene, sind insbesondere die Erfolge auf nationaler und internationaler Ebene hervorzuheben.

Zur kompletten Liste unserer Erfolge >> 

2019

Vize-Weltmeister

Weltmeisterschaft in Martigny (Schweiz): 2. Platz
2018

Vize-Bundessieger

Bundesbewerb in Wien: 2. Platz [zum Bericht]
2017

Landessieger / Vize-Bundessieger

Landesbewerb Mauerkirchen: 1. Platz (Silber)
Weltmeisterschaft Villach: 2. Platz [zum Bericht]
2016

Vize-Landessieger / Bundesbewerb

Landesbewerb Frankenburg: 2. Platz (Silber) [zum Bericht]
Bundesbewerb in Feldkirch (Vbg.): 3. Platz [zum Bericht]
2015

Landessieger

Landesbewerb Hirschbach: 1. Platz (Silber) [zum Bericht]
2012

Bundesbewerb

Bundesbewerb in Pinkafeld (Bgld.): 13. Platz
2008

Vizelandessieger / Bundesbewerb

Landesbewerb Freistadt: 2. Platz (Bronze)
Bundesbewerb in Villach (Ktn.): 13. Platz
2006

Doppel-Vizelandessieger / Bundesbewerb

Landesbewerb Marchtrenk: 2. Platz (Bronze) / 2. Platz (Silber)
Bundesbewerb in Feldbach (Stmk.): 6. Platz
2002

Bundesbewerb

Bundesbewerb in Mistelbach (NÖ): 7. Platz
1999

Landessieger / Weltmeisterschaft-Teilnehmer

Landesbewerb Altheim: 1. Platz (Bronze)
Weltmeisterschaft Altkirch (Frankreich): 3. Platz
1998

Bundessieger

Bundesbewerb in Saalfelden (Sbg.): 1. Platz
1997

Vize-Weltmeister

Weltmeisterschaft Herning (Dänemark): 2. Platz
1996

Landessieger / Bundessieger

Landesbewerb Vöcklabruck: 2. Platz (Bronze) / 1. Platz (Silber)
Bundesbewerb in Pinkafeld (Bgld.): 1. Platz
1995

Landessieger / Vize-Weltmeister

Landesbewerb Perg: 1. Platz (Silber)
Weltmeisterschaft Arco (Italien): 2. Platz
1994

Vize-Landessieger / Vize-Bundessieger

Landesbewerb Bad Hall: 2. Platz (Silber)
Bundesbewerb in Vöcklabruck (OÖ): 2. Platz
1992

Bundesbewerb Knittelfeld

Bundesbewerb in Knittelfeld (Stmk.): 7. Platz
1990

Vize-Landessieger / Bundesbewerb Schwaz

Landesbewerb Enns: 2. Platz (Silber)
Bundesbewerb Schwaz in Tirol: 18. Platz

Zur kompletten Liste unserer Erfolge >> 

Kommende Termine

Kontakt zu uns...

Freiwillige Feuerwehr St. Martin
Schmiedgrub 13
A-4113 St. Martin i. M.
09314@ro.ooelfv.at